Autosammlung Steim: Wo der Adler auftrumpft …

Ein nicht alltägliches Vergnügen: Dr.-Ing. Hans-Jochem Steim führte den Mailänder Motorjournalisten Giosuè Boetto Cohen – was für ein Name! – und mich durch seine beeindruckende Oldtimer-Sammlung. Meine Meinung: Der Schwarzwald hat mehr zu bieten als Kuckucksuhren. Wie man’s nimmt: Dr. Steim ist Vorsitzender des Verwaltungsrates der Kern-Liebers-Unternehmensgruppe. Und zu der gehört der traditionsreiche deutsche Uhrenhersteller Junghans – gleich nebenan …

Oldtimer-Schmankerl in stilvollem Ambiente

Die private Sammlung mit rund 130 einzig­artigen Fahrzeugen verspricht spannende Einblicke in die Geschichte des internationalen Automobilbaus von mehr als 115 Jahren. Alle haben – so Dr. Steim – eines gemeinsam: „Ich habe sie in über vier Jahrzehnten günstig erworben.“ Die exklusiven Exponate unterschiedlicher Marken veranschaulichen auf beeindruckende Weise die Entwicklung der Automobil-Herstellung bis in die heutige Zeit hinein. Unter den zahlreichen Automobilen sind hochkarätige Raritäten wie ein Maybach Zeppelin aus dem Jahr 1932, ein De Dion von 1902 sowie ein Ford N Runabout von 1907, der Mercedes 300 des ehemaligen Bundespräsidenten Heinrich Lübke von 1959 und ein Mercedes 500 K Cabrio C von 1935 zu sehen.

Dr.-Ing. Hans-Jochem Steim und sein Adler.

Mein persönlicher Favorit: der Adler Super Trumpf aus dem Jahr 1937, der in Le Mans an den Start ging. Heute existieren drei Fahrzeuge – eines davon gehört zur Autosammlung Steim. Also: Oldtimer-Liebhaber, kommst du nach Schramberg im Schwarzwald, schau hier vorbei:
https://www.autosammlung-steim.de/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.